Willkommen in Hohen Neuendorf
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Medaillensegen in Borgsdorf

VfL Borgsdorf
Andreas Stein
Telefon:01 60/94 70 58 29
Website:vfl-borgsdorf.de

Rekord für den Sport

Stand: Oktober 2018

Bewegung ist gesund, Bewegung macht Spaß. Dies trifft ganz besonders für Hohen Neuendorf zu. Hier stellt man regelmäßig Rekorde auf.

Dafür ist der expandierende Sportverein „VfL Borgsdorf” verantwortlich. „Wir haben wiederholt den ersten Platz im Sportabzeichenwettbewerb gewonnen. Wir erringen bei den Vereinen mit über 200 Mitglieder seit Jahren am meisten Sportabzeichen“, berichtet Andreas Stein. Der 49-jährige Jurist steht dem früheren Frauensportverein seit sechs Jahren vor.

Frauen in Aktion
„Von den etwa 150 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen waren diesmal an die 100 erfolgreich. Das sind etwa zwei Drittel“, gibt Sabine Brunschön-Harti Einblick in die Statistik. Die 57-Jährige ist eines der Gründungsmitglieder vom „VfL Borgsdorf” und fürs Sport­abzeichen federführend. „Wir hatten uns im Jahr 2000 vom Fußballverein ausgegliedert. Wir waren damals 25 Frauen, die Aerobic gemacht hatten. Wir fühlten uns im ‚FSV Borgsdorf’ nicht ernst genommen“, blickt sie zurück. Aus der Aerobic-Truppe ist mittlerweile ein Viel-Sparten-Verein mit über 400 Mit­gliedern geworden. „Frauen und Männer stellen etwa je die Hälfte“, verweist Andreas Stein darauf, dass sich hier jeder wohlfühlen kann.

Schwung für Kinder
Der „VfL Borgsdorf“ konzentriert sich bewusst auf Breitensport. In allen Sparten geht es um Spaß und Beweglichkeit. „Viele Kinder haben heute schon damit ein Problem, den 80 Gramm schweren Schlagball die vorgeschriebenen zwölf Meter weit zu werfen. Disziplinen die Ausdauer und Koordinationsvermögen voraussetzen, wie Weitsprung, beherrschen aus dem Stand heraus immer weniger. Schwimmen ist ein weiteres Problem“, erläutert Sabine Brunschön-Harti, warum ihr die Teilnahme am Sportabzeichen so wichtig ist. Dazu gilt es nämlich, eine Kombination aus Schwimmen, Sprint, Laufen, Werfen und Weitsprung zu absolvieren. „Das bedeutet im Endeffekt ein Plus an Fitness und damit Lebensqualität“, fasst sie zusammen.

Lebensrettend
Eine Disziplin wie Schwimmen kann im Alltagsleben und erst recht in Freizeit und Urlaub gerade in unserer sehr wasserreichen Region im Ernstfall lebensrettend sein. „Fürs Sportabzeichen sind 50 Meter Freischwimmen gefordert, das gilt es erst mal zu üben. Da wir kein eigenes Schwimmbad haben, belegen wir dafür Hallenzeiten in Oranienburg, was natürlich zusätzlich mit Aufwand verbunden ist“, so Andreas Stein. Im Sommer können die Sportler auf das Gelände an der Bahnhofstraße zurückgreifen. „Die Laufbahn entspricht olympischen Anforderungen“, lobt Sabine Brunschön-Harti. Im Winter allerdings gibt es aufgrund der begrenzten Hallenzeiten Engpässe: „Wir können leider längst nicht mehr alle Interessenten aufnehmen“, bedauert Andreas Stein.

Mangelerscheinungen
Ein weiterer Stolperstein sind die Trainer: „Kindersport findet logischerweise am Nachmittag statt. Die meisten Trainer stehen im Berufsleben und haben gerade da wenig Zeit.“ Oftmals sind es frühere „Kindersportler“, die hier weiterhelfen. So gehören die Schwestern Lea Harti, 23, und Rahel Harti, 19, zum Team der Erfolgstrainer. Neben Kindersport spielen diverse Ballsportarten, Aerobic, Nordic Walking und Tanzen beim Verein eine große Rolle. Ein jährlicher Höhepunkt ist das Familienfest im Sommer, zu dem immer alle aus der Region in und um Borgsdorf eingeladen sind. In diesem Rahmen werden die Sport­abzeichen abgelegt. Damit ist immer für die richtige Atmos­phäre und Aufmerksamkeit gesorgt. Dabei gilt: „Fairness ist Grundlage. Es gilt, keiner wird ausgelacht!“, nennen Sabine Brunschön-Harti und Andreas Stein eine weitere Prämisse im Verein, die ebenfalls wichtige Weichen „fürs richtige Leben“ beinhaltet.