Willkommen in Hohen Neuendorf
0 30/6 92 02 10 55

Das Kind in der Frau: Mit 53 Jahren alle paar Tage „Nachwuchs“

0178/4523497 0178-4523497 01784523497
Puppenmacherin
Anja Braunsdorf
Telefon:01 78/4 52 34 97
Website:www.Goldkindpuppen.de

Mutter lässt Puppen tanzen

Stand: Oktober 2021

Birkenwerder hat wohl bundesweit eine der höchsten Geburtsraten! Alle paar Tage kommt hier ein „Kleines“ zur Welt, von einer einzigen „Mutter“!

Anja Braunsdorf schafft es selbst mit mittlerweile 53 Jahren, immer noch eifrig für „Kinder“ zu sorgen. Denn ihr Nachwuchs wird von ihr selbst gestaltet. Es handelt sich um Puppen, die individuell passend zu den Auftraggebern entstehen. „Ich sehe mir die Menschen an und weiß dann, wie die neuen ‚Familienmitglieder‘ aussehen sollen“, strahlt sie.

Verzückt im Kindergarten
Dabei kam sie durch eigenen, diesmal „menschlichen“ Nachwuchs erst auf diese Idee: „Ich sah, wie meine kleine Tochter Nastassja Braunsdorf im Kindergarten ganz versonnen mit einer Puppe spielte. Das brachte mich auf die Idee, selbst so niedliche Spielzeuge zu schaffen.“ Bevor Anja Braunsdorf „die Puppen tanzen“ lässt, bringt sie diese, ganz wie Babys, splitternackt zur Welt. Erst danach wird die Kleiderordnung festgelegt. „Dabei hilft mir meine Mutter Elfriede Braunsdorf. Sie ist zwar bereits 84 Jahre alt, schwingt aber mit viel Leidenschaft die Nähnadel“, lobt die Tochter.

Trost für Jungs und Mädchen
Dabei verweist sie gerne darauf, dass die niedlichen Kleinen bei Jungs ebenfalls beliebt sein können: Die beiden Söhne Leonardo Braunsdorf, mittlerweile 18 Jahre alt, und Raphael Braunsdorf, 14, ließen sich gerne von ihren Püppchen trösten! „Allerdings haben sie weniger mit ihnen gespielt“, räumt die stolze Mutter ein.
Dabei vergisst sie nicht, zu erwähnen: „Meine Puppen werden oft über Generationen weitergereicht. Sie verändern sich mit der Zeit und haben damit eine weitere menschliche Eigenschaft“.

Traumwelt
Sie selbst hat übrigens ebenfalls gerne mit Puppen gespielt: „Ich baute mir eine Traumwelt auf, wo ich Fee, Elfe oder Hexe war. Am schönsten war es, Familie zu spielen. Ich war die Mutter, die Puppen meine Kinder!“
Die Kreativität der Birkenwerderin sorgt heute vielfach dafür, dass die kleine Gemeinde weltweit zu einem Begriff wird: „Ich habe Bestellungen aus Afrika, den USA und Italien. Die meisten Fans sind aber hier in der Region.“

Mozart mal anders?
Wenn Anja Braunsdorf ihre Puppen tanzen lässt, dann sorgt sie häufig für die musikalische Begleitung. „Ich singe sehr gerne und nehme dazu Unterricht bei Alexandra Stolzenburg. Dabei gilt meine Leidenschaft der Klassik. Alexandra gräbt oft vergessenes Liedgut aus. Da finden sich dann Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart oder Ludwig van Beethoven, die kaum jemand kennt.“
Das sollte aber bald anders werden, denn die fleißige Mama probt in einem kleinen Chor, der allerdings noch vor der Namensgebung steht.
Das ist bei den Puppen ebenfalls so, denn diese werden natürlich erst in der neuen „Familie“ getauft!

Erstellt: 2021