Willkommen in Hohen Neuendorf
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Jazz-Schlagzeuger haut nur musikalisch auf die Pauke.

Kulturkreis Hohen Neuendorf
Dag Tjaden
Telefon:0 33 03/40 84 49
Website:www.kulturkreis-hn.de

Für jeden etwas!

Stand: Oktober 2018

Der Kultur ein Liedchen singen, wer könnte das besser als der neue Vorsitzende vom Kulturkreis Hohen Neuendorf?

Schließlich war Dag Tjaden Sänger im Chor „Crossover“, bevor er mit einem neuen Team, zu dem der frühere Bürgermeister Klaus-Dieter Hartung gehört, sich aufmachte, für viel Schwung zu sorgen. Dabei liebt der leidenschaft­liche Sänger leise Töne.

Rundes Jubiläum
Obwohl erfahrener JazzSchlagzeuger, haut er im Verein selbst keineswegs auf die Pauke. Vielmehr stellt er, wie er es als bundesweit erfahrener Personalberater gewohnt ist, mit viel Fingerspitzen­gefühl die Weichen für die Weiterentwicklung des Vereins. Der konnte gerade sein rundes 25-jähriges Jubiläum feiern. Dag Tjaden bringt in seine neue Tätigkeit, die er mit nunmehr 66 Jahren im „beruflichen Abklingbecken“ ausführt, viel Erfahrung ein.

Kunst zuhause
So hat er am früheren Wohnsitz beim niedersächsischen Celle schon einmal einen entsprechenden Verein mit ins Leben gerufen. Schließlich kommen bei ihm zuhause verschiedene Kunstrichtungen zusammen. So ist Ehefrau Sabine Tjaden als freischaffende Malerin aktiv.

Umzug mit Schwung
Nach dem Umzug von Frohnau nach Hohen Neuendorf war für das Ehepaar klar, dass sie sich hier weiter engagieren wollen. Dadurch bekam der „Kulturkreis Hohen Neuendorf“ plötzlich viele neue Impulse. So gesellten sich zu den traditionellen Abteilungen wie dem „Geschichtskreis“ um den früheren Stadtarchivar Dr. Dietrich Raetzer und Petra Schmidt sowie der Gruppe „Brot und Salz“, die jetzt von Hiram Villalobos geführt wird, gleich eine ganze Reihe neuer Arbeitskreise dazu.

Häkeln im Team
Angela Morisse, Ex-Autohaus-Managerin, IT-Fachfrau und frühere Gewer­be­vereins-Aktivistin, hat sich „kreativem” Häkeln und Stricken wie zu Omas Zeiten mit dem 2016 gegründeten Arbeitskreis „Nadelspiel“ verschrieben.
Literatur spielt jetzt eine noch viel größere und gleich doppelte Rolle: Ingrid Gabriel-Abraham lädt mit „Buchzeit“ zu Lesungen während „SchreibMut“ um Nadja Felscher dazu ermutigt, selbst zur Feder zu greifen.

Ideen von unterwegs
Dag Tjaden selbst steht „Jazzin ‘hn“ vor, die damit die Hausband des Vereins ist und zudem Konzerte organisiert.
Ganz neu wird nun sogar Theater gemacht. Dazu hat sich eine Arbeitsgruppe um Klaus Backhus gegründet.
Der Verein auf Expansionskurs hofft jetzt, sich noch mehr erweitern zu können: „Für neue Ideen und Initiativen sind wir immer offen“, lädt Dag Tjaden ein. Insbesondere eine Ausdehnung der zentralen Vereinsarbeit auf mehr Mitglieder und eine Verjüngung sind ihm ein Anliegen. So wünscht er sich mehr Jugendliche im Verein. Dabei kann man ihn mit seiner junggebliebenen Leidenschaft für Kultur fast noch dazurechnen. Entsprechend dem Namen der Arbeitsgruppe „Lebensart“ von Mario Jahn engagiert er sich gerne für Lebensart im Alltag und liebt ebenso wie dessen Mitglieder niveau­volles Reisen, um mit einem Koffer voller neuer Ideen Hohen Neuendorf zu beleben.