Willkommen in Hohen Neuendorf
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Gudrun Eiser lässt die Psyche auf die Leinwand springen und erschafft dabei einzigartige Kunstwerke.

03303/405439 03303-405439 03303405439 0171/5357073 0171-5357073 01715357073
Künstlerin
Gudrun Eiser
Telefon:0 33 03/40 54 39
Telefon:01 71/5 35 70 73
E-Mail:Gudrun-nurdug@web.de

Malen fürs Wohlfühlen!

Stand: September 2019

Malen für die Gesundheit! Mit dem, was ihr selbst guttut entführt eine Hohen Neuendorferin in eine überaus spannende Bilderwelt.

„Für meine Arbeiten gibt es keinen Plan. Ich bringe auf die Leinwand, was gerade aus mir heraussprudelt, was ich in dem entsprechenden Augenblick fühle und empfinde“, gibt Gudrun Eiser Einblick in ihre Gefühlswelt.
„Eines meiner wichtigen, immer wiederkehrenden Themen ist der Mensch in der Schöpfung“, erklärt sie weiter.

Breites Spektrum
Erstaunlich ist das Spektrum ihrer Arbeiten.
Dieses geht von figürlich-erotischen Frauen­bildern, wo es ihr „um die Bewegung und Hingabe“ ging, über gegenstandslose Werke bis zu minimalistischen Arbeiten, die fast an Pop-Art erinnern.
Dabei sagt sie: „Meine Vorbilder sind Vincent van Gogh und Paul Cézanne.“ Die haben sie aber wohl eher mental denn stilistisch beeindruckt, denn nach Impressionismus sehen die hochinteressanten meist mittelformatigen Werke kaum aus: „Ich bevorzuge das Format 1,20 Meter. Mit kleineren Leinwänden kann ich nichts anfangen, da kann man sich ja nicht austoben.“
Ihre Techniken sind so unterschiedlich, wie die Stile: „Ich arbeite mit Acryl, mache ebenso Collagen. Ich klebe, kratze, übermale. Es dauert oft monatelang, bis ich weiß, das Bild ist fertig.“

Vom Büro an die Leinwand
Gudrun Eiser hat eine erstaunliche Entwicklung hinter sich. Sie stammt aus dem sonnenverwöhnten Südwesten von Deutschland.
In Karlsruhe war sie Verwaltungsmitarbeiterin bei der Post, bis sie 1995 mit etwas über dreißig Jahren der Liebe wegen erst nach Berlin und dann nach Hohen Neuendorf kam. Nun steht sie kurz davor, als Heilpraktikerin für Psychotherapie ihre eigene Praxis zu eröffnen.
„Kunst gibt die Möglichkeit, seine Psyche zu öffnen und andererseits Menschen zu berühren, wie es sonst oft nicht möglich ist. Ich habe es mit Musik, Lesen und vielem anderen versucht und bin schließlich bei der Malerei hängen geblieben“, fasst sie zusammen. Seit 2004 kann man sie immer wieder in Ausstellungen erleben. „Es ist schön, wenn meine Bilder andere Menschen erreichen“, bringt sie die Erfahrung daraus auf den Punkt. Zudem präsentiert sie ihre vielfältige Bilderwelt gerne zuhause in Hohen Neuendorf, logischerweise nach vorheriger Anmeldung.