Willkommen in Hohen Neuendorf
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Die bunte Welt der Susanne Zinser

0172/9813924 0172-9813924 01729813924
Künstlerin
Susanne Zinser
Telefon:01 72/9 81 39 24
Website:susanne-zinser.de

Kunst zum Ausprobieren

Stand: Oktober 2018

Kunst zum Ausprobieren, wenn das keine tolle Idee ist. „Oft verliebt man sich in ein Bild. Zuhause passt es dann nicht in den Raum. Um das zu vermeiden, biete ich Kunst zum testen“, beschreibt eine Hohen Neuendorferin ihre Idee.

Susanne Zinser ist aber keine Galeristin, die eine pfiffige Verkaufsidee hat, sondern eine überaus ungewöhnliche Künstlerin. Das sieht man gut bei ihr im Eigenheim in Hohen Neuendorf. Hier kontrastiert ein Bild mit einer riesigen Birne allein auf weitem Feld mit einem Mädchenakt.

Sprudelndes Gefühl
Beides ist von großformatigen Acryl- und Öl­bildern umgeben, auf denen die meist Frauenfiguren nur noch schemenhaft zu erkennen bis gar nicht mehr zu sehen sind. „Manchmal habe ich Lust auf Bilder, wo man die Formen gut erkennen kann. Dann wieder wird es eher abstrakt“, beschreibt sie selbst ihre Bandbreite. „Ich habe keinen speziellen Stil und keine Vorbilder. Ich setze um, was ich fühle und empfinde, was mir in den Sinn kommt. Manchmal entsteht über Wochen kein Bild, da habe ich das Gefühl, nicht mehr malen zu können. Plötzlich habe ich einen Impuls, dann geht es oft ganz schnell. Das sind meist die besten Bilder. Andere, an denen ich lange arbeite, gefallen mir am Ende oft weniger“, beschreibt sie sich selbst.

Sinn fürs Praktische
Die Mutter von zwei erwachsenen Kindern verliert bei aller künstlerischen Spontanität nie den Sinn fürs Praktische aus den Augen. So muss jedes Werk nach der ersten Fertigstellung eine Testphase über der heimischen weißen Ledercouch über sich ergehen lassen: „Dann entscheide ich, ob es fertig ist“, gibt sie Einblick. „Zweifel ist der ständige Begleiter, Kunst das Mittel, ihn zu überwinden“, blickt sie selbst in die Tiefen ihrer Psyche.
Die Ausdruckskraft von Susanne Zinser ist so beeindruckend, dass man ihr kaum glauben möchte, dass sie eine Malerin ist, die sich lange nicht traute. „Ich habe seit meiner Kindheit ein Faible für Kunst gehabt. Doch ich hatte nicht gewagt, daraus einen Beruf zu machen“, blickt sie zurück.

Kunst durch Kinder
So machte sie eine Lehre als technische Zeichnerin, studierte Volkswirtschaft und ist heute in der Rechtsabteilung der Rentenversicherung tätig. „Dieser Beruf bewahrt mich davor, abzuheben und aus einem Elfenbeinturm vorbei am eigentlichen Leben und der Realität zu arbeiten“, lobt sie diesen Kontrast.
Auslöser dafür, sich endlich an „Leinwand“ und Farb­palette zu trauen, waren die beiden mittlerweile erwachsenen Kinder. „Ich begann, von ihnen Bilder zu malen. Dann ging es immer weiter. Ich habe immer als Auto­didakt gearbeitet, ohne Studium. Dies bereue ich keinesfalls, denn dadurch bin ich frei in der Umsetzung“, beschreibt sie sich.

Internationale Preisträgerin
Dass sie keine belächelte Hobbymalerin ist, zeigen diverse Ausstellungen und eindrucksvolle Preise. So wurde sie in Spanien gleich zweimal Preisträgerin bei einem internationalen Wettbewerb der Regierung. Sie schaffte das Kunststück, hintereinander den ersten und dann den zweiten Preis einzuheimsen. „Die Bilder wurden vereinbarungsgemäß angekauft. Sie sind dauerhaft im Sozialministerium zu sehen“, berichtet sie.

Schöne Frauen
Obwohl sie keine Probleme mit Männern hat und mit einem Ingenieur verheiratet ist, spielen Frauen in ihren Bildern eine große Rolle. „Sie sind einfach schön, insbesondere von den Proportionen her. In letzter Zeit taucht aber ab und an ein Mann auf.“
Dabei muss man durchaus genau hinsehen, denn dies ist meist den eher abstrakteren Darstellungen vorbehalten: „Ich persönlich finde diese Bilder praktischer, weil man sich von ihnen weniger absieht. Man kann sie immer wieder betrachten und entdeckt dann regelmäßig etwas neues“, gibt sie als Rat.

Spannende Ausstellung
Ab November kann und sollte man Susanne Zinser im Rahmen ihrer Ausstellung in der Touristeninformation von Birkenwerder genauer kennenlernen. Dabei ist der Ausstellungskatalog, den sie selbst zusammenstellt, schon für sich ein Kunstwerk. Dort werden die Bilder von Texten und Gedichten begleitet, die ebenso wie ihre Bilder originell und spannend sind.
Denn Lyrik und Schreiben sind weitere Leidenschaften der Künstlerin.