Willkommen in Hohen Neuendorf
0 30/6 92 02 10 52 ← Zurückgehen

Neue Band überrascht Jury und Publikum

033397/685360 033397-685360 033397685360
Band „Systemfehler“
Walter Thomas Heyn
Telefon:03 33 97/68 53 60
Website:walterthomasheyn.de

Mit Gemetzel auf die Bühne

Stand: Oktober 2018

Literatur als Hardrock, das brachte sogar die Fachleute ins Grübeln. Nach Unterbrechung für Recherche konnte die neue Band „Systemfehler“ aus Hohen Neuendorf dann einen beeindruckenden Erfolg beim Fontane-Bandfestival in der Geburtsstadt des Brandenburgischen Heimatdichters verzeichnen.

Damit hatte die Band um Sängerin Ariana Röder alle überrascht. Die Bergfelderin war von dem renommierten Komponisten und Musiker Walter Thomas Heyn entdeckt worden, der selbst mit diversen Bands unterwegs ist.

Ansturm auf E-Gitarre
Der 64-jährige Wanderer zwischen den Musikwelten, Opernkomponist und Musikwissenschaftler ist zudem als Gitarrenlehrer an diversen Musikschulen, so in Hohen Neuendorf, vielfach gefragt: „An der ‚Hochschule für Musik Hanns Eisler‘ werden keine Gitarrenlehrer ausgebildet. In ganz Brandenburg machen pro Jahr gerade mal 15 Lehrer für die unterschiedlichsten Instrumente einen Abschluss, also nur wenige für Gitarre. Dabei haben wir an die 60 Musikschulen im Land. Da Gitarre ein überaus beliebtes Instrument ist, bestehen hier erhebliche Engpässe“, gibt Heyn Einblick. Er kann diese Jugend­lichen gut verstehen, war E-Gitarre doch ebenfalls sein Trauminstrument.

Band aus der Retorte
Erstaunlich, dass er trotz diesem Einsatz als Lehrer noch die Zeit fand, eine neue Band zu bilden. „Als ich Ariana Röder vorsingen hörte, war mir klar, dass um sie eine Rockgruppe entstehen muss. Für den Wettbewerb hatte sie eine Ballade von Theodor Fontane ausgegraben, die kaum bekannt ist. In ‚Die Balinesenfrauen auf Lombok‘ geht es darum, wie ein Aufstand der unbewaffneten Inselbewohnerinnen von den holländischen Besatzern im Namen des Christentums blutig niedergeschlagen wurde. Dies hat Ariana Röder, die gerade zurück von einem Austauschjahr in den USA war, ins Englische übersetzt. Daraus haben wir einen Rocksong gemacht, der in einem Bach-Choral ausklingt. Es ist eines der wenigen Werke unseres brandenburgischen Heimatdichters, das vorher nicht ins Englische übersetzt war. Die Jury hatte deshalb ernste Zweifel. Die Fachleute mussten erst nachrecherchieren, ob dieser für ihn ungewöhnliche Text wirklich von Fontane war“, so Walter Thomas Heyn.

Selbstbewusste Sängerin
Schon kurz nach der Gründung Ende 2016 hatte „Systemfehler” mit Gitarrist Benjamin Barth, dem Bassisten Samuel Dimitroff Möbus, mit Gitarrist Fabian Schmitz, dessen Freundin Laura Phillipi an den Keyboards sowie Percussionist Ben Kienappel und Schlagzeuger Florian Gerth den ersten Preis im Regionalwettbewerb für Bands von „Jugend musiziert” gewonnen. Nun wollen sie diesen Erfolg wiederholen. Allerdings, die selbstbewusste Sängerin mit der markanten Stimme will den Fontane-Titel nicht mehr singen.

Neue Wege
„Jetzt wird gerade an anderen eigenen Stücken gebastelt. Dabei gilt heute, dass alles was aufgeschrieben ist, als ‚antiquiert‘ gilt. Es wird also ausprobiert, per Smartphone an die anderen gesandt, bis ein Stück da ist, das allen gefällt“, staunt Walter Thomas Heyn über diese neue Form von Kompositionsarbeit. Mittlerweile hat er sich daran gewöhnt: „Ohne Smartphone bin ich aufgeschmissen“, muss er über sich selbst lachen.
Der ungewöhnliche Musiker kann übrigens vom Bandgründen nicht mehr lassen. Parallel zum Erfolg von „Systemfehler“ hat er die Gruppe „Rattle Snakes“ aus der Taufe gehoben, die beim diesjährigen Herbstfest in Hohen Neuendorf ebenfalls mit toller Rockmusik überzeugten!